Der Mensch als Mann und Weib

Gerhard Gollwitzer

Gerhard Gollwitzer ist mit diesem Buch eine gute Ein­führung in Swedenborgs Deutung der Geschlechter und der Ehe gelungen, die der schwedische Visionär in seinem umfangreichen Werk über die eheliche Liebe ausführlich entfaltet hat. Nachdem diese Schau der Ehe große Dichter und Denker zu Beginn des 19. Jahrhunderts aufs Stärkste beeinflusst hatte, ist sie heute wieder eine Quelle tiefempfundener Gedanken gerade auch für junge Menschen, die mehr suchen als die pure Vermarktung der Geschlechtlichkeit. Nach Swedenborg wurzelt das eheliche Prinzip in Gott selbst, der die vollkommene Ehe des Guten und Wahren ist. Die eheliche Einswerdung der geschlechtlich getrennten Menschen ist daher im tiefsten Sinne der Weg zur Unio mystica.
Anzahl Seiten: 288
Ort / Erscheinungjahr:
ISBN: 978-3-85927-113-5